Was ist denn das? Das kann ja gar nicht sein. Gewichts­zu­nah­me, Gelenks­schmer­zen, Stim­mungs­schwan­kun­gen oder sogar Depres­sio­nen, Hit­ze­wal­lun­gen und Schlaf­stö­run­gen und die Haut, die Haa­re und die Schleim­häu­te wer­den tro­cke­ner. Wie kann man sich da denn noch wohl­füh­len.

Oh ja, auch ich ken­ne mich da bes­tens aus, denn ich bin mit­ten drin. Man­che Din­ge pla­gen mich mehr und ande­re weni­ger und dann wech­selt das auch noch. Na spa­ßig ist das nicht immer.

Aber auch hier hilft mir mei­ne jah­re­lan­ge Yoga­pra­xis, mei­ne Ver­bin­dung zur Natur und mei­ne kraft­vol­len Ritua­le. Ich fin­de auch hier sind unse­re resi­li­en­ten Fähig­kei­ten gefragt.

Lass uns doch mal die 7 Schlüs­sel der Resi­li­enz in Bezug auf die Wech­sel­jah­re anschau­en.

Akzep­tanz – In ers­ter Linie geht es wie­der dar­um die Ver­än­de­run­gen, die mit die­ser hor­mo­nel­len Umstel­lung ein­her­ge­hen zu akzep­tie­ren. Ja, das kann anstren­gend sein für uns, aber dann noch zusätz­lich gegen den Ist-Zustand anzu­kämp­fen kann uns in einen laten­ten Dau­er­stress füh­ren und dadurch alle Sym­pto­me noch ver­schlim­mern.

Opti­mis­mus – Wie wäre es denn die­se Ver­än­de­rung auch als Chan­ce zu betrach­ten. Die Regel­blu­tung bleibt aus und viel­leicht muss man sich bald nicht mehr um die Ver­hü­tung küm­mern. Viel­leicht wer­den ja auch die Kin­der immer mehr flüg­ge und wir haben wie­der mehr Zeit für unse­re Bedürf­nis­se. Das kann uns in eine lang ersehn­te Frei­heit füh­ren.

Lösungs­ori­en­tie­rung, Opfer­rol­le ver­las­sen und Ver­ant­wor­tung über­neh­men und Net­wor­king die­se 3 Schlüs­sel gehen fin­de ich Hand in Hand. Es geht wirk­lich wort­wört­lich dar­um die Opfer­rol­le zu ver­las­sen und Ver­ant­wor­tung zu über­neh­men indem wir uns Hil­fe holen. Wir kön­nen im Inter­net recher­chie­ren oder unse­re Frau­en­ärz­tin­nen oder Ärz­te befra­gen. Es macht immer eher Sinn zu schau­en was unse­re Schwie­rig­kei­ten mit den Wech­sel­jah­ren erleich­tern kann, also Lösun­gen suchen. Und allein schon mit ande­ren Frau­en dar­über zu spre­chen, kann uns ein­fach gut tun. Nein wir sind nicht ver­rückt.

Selbst­re­flek­ti­on kann uns wun­der­bar bei unse­rer posi­ti­ven Zukunfts­pla­nung unter­stüt­zen. Genau jetzt in den Wech­sel­jah­ren ist es wich­tig immer wie­der mal hin­zu­spü­ren, was unser Kör­per, unse­re See­le und auch unser Geist wirk­lich brau­chen. Denn oft­mals wech­selt es eben. Und sich auch mal ganz bewusst fra­gen wo unser wei­te­rer Weg wirk­lich hin­ge­hen soll. Es geht um mehr Selbst­für­sor­ge und dazu darfst du genau hin­schau­en was dir wirk­lich Freu­de berei­tet und was du lang­sam los­las­sen soll­test. Viel­leicht brauchst du mehr Akti­vi­tät oder mehr Entspannung……ganz wich­tig ist es, dass du dei­ne eige­ne indi­vi­du­el­le Balan­ce fin­dest. Wir sind alle ein­zig­ar­tig.

Ich habe so rich­tig Lust dich auf die­sem wun­der­vol­len Weg zu beglei­ten und begrü­ße dich im Club der wei­sen Frau­en.

Fühlst du dich ange­spro­chen?

Dann buche gern ein kos­ten­lo­ses Ken­nen­lern­ge­spräch bei mir oder schrei­be mir über das For­mu­lar eine Nach­richt.

Buche ein Ken­nen­lern­ge­spräch mit mir
Vie­len Dank für Dei­ne Nach­richt. Sie wur­de ver­sandt.
Es gab einen Feh­ler.